PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Peugeot Boxer] Förderbeginn Einspritzpumpe nach Zahnriemenwechsel



Catarallus
12.05.2009, 20:26
Hi,

es geht wieder um meinen Boxer Bj. 98 2,5l TD ( DJ5 Motor 79kw )


Ist es wirklich nötig den Förderbeginn der Einspritzpumpe nach dem Zahnriemenwechsel einzustellen??
Bzw. was passiert wenn der Förderbeginn nicht eingestellt wird??
Im moment is es so dass ich den neuen Zahnriemen draufgeklatscht hab und die Karre nicht mehr anspringt bzw. ein paar "huster" macht die sich ziemlich unruhig anhören. Könnte die Ursache hierfür der nicht eingestellte Förderbeginn sein oder äußert sich das ganz anders?


Dass die Steuerzeiten stimmen bin ich mir sicher, da ich die Zahnräder alle gesichert und auch noch zusätzlich markiert hatte. Wenn überhaupt könnte das Antriebsrad der Einspritzpumpe um einen Zahn verdreht sein aber das halte ich auch für sehr unwahrscheinlich ( ja ich weiß das wäre eine mögliche Ursache, aber wie gesagt ich bin mir ziemlich sicher das das passt ).
Nachschauen kann ich aber erst morgen.


Hier sind doch bestimmt ein paar Autoschrauber anwesend, oder .... :kratz:

Robbe
12.05.2009, 22:27
es reicht schon 1 zahn um die kiste zum spucken zu bringen,..hatte ich letztens auch,..also nochmal alles auseinander und gucken.

Sonst ist es auf jeden fall möglich den Förderbeginn einzustellen,

was ich dir ans herz legen kann ist das Ducato-Forum.com

Die jungs sind auf zack und helfen dir bestimmt, is ja nromalerweise alles der gleiche rotz:Auge2:

Catarallus
12.05.2009, 23:16
es reicht schon 1 zahn um die kiste zum spucken zu bringen,..hatte ich letztens auch,..also nochmal alles auseinander und gucken.


Ist mir schon klar dass ein Zahn reicht. Ich werds morgen nochmal fürs Gewissen machen, aber wenn ich so überlege kann sich gar nichts verdreht haben, ich hatte bis zum Schluss alles arretiert und die Markierungen haben auch gepasst.



Sonst ist es auf jeden fall möglich den Förderbeginn einzustellen,

Das weiß ich, allerdings muss ich mir dafür erst einen Adapter für die Messuhr bauen. :mecker:
Bevor ich jetzt lange das Spezialwerkzeuge bauen anfange, möchte ich wissen ob es überhaupt möglich ist dass sich bei einem ZRwechsel der Förderbeginn so drastisch verstellen kann das die Kiste gar nicht mehr anspringt.
Ich hab damit gerechnet das er etwas unrunder läuft oder schlecht anspringt, aber mit sowas hab ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.

Also wer hat auch solche Erfahrungen gemacht? Oder bin ich der einzigste? :heul:



was ich dir ans herz legen kann ist das Ducato-Forum.com

Die jungs sind auf zack und helfen dir bestimmt, is ja nromalerweise alles der gleiche rotz:Auge2:

:stop:
Bei Boxer, Jumper und Ducato ist die Karroserie und Chassis gleich das stimmt. Fiat hat einen eigenen Motor, bauglich sind nur Peugeot und Citroen.



Wer nochwas fachkundiges weiß ... nicht genieren :craz:

Bremerland
13.05.2009, 00:40
möchte ich wissen ob es überhaupt möglich ist dass sich bei einem ZRwechsel der Förderbeginn so drastisch verstellen kann das die Kiste gar nicht mehr anspringt.


nee kann er nicht es sei den du liegst ein Zahn daneben.

Catarallus
13.05.2009, 17:03
Die Steuerzeiten passen, ich hab grad eben nachgeschaut.

Robbe
13.05.2009, 19:30
:stop:
Bei Boxer, Jumper und Ducato ist die Karroserie und Chassis gleich das stimmt. Fiat hat einen eigenen Motor, bauglich sind nur Peugeot und Citroen.



Wer nochwas fachkundiges weiß ... nicht genieren :craz:

Das weiß ich, aber dort sind auch viele leute mit Citroen und Peugeot am rumhängen :)

Catarallus
13.05.2009, 21:20
Das weiß ich, aber dort sind auch viele leute mit Citroen und Peugeot am rumhängen :)

Okay dann werd ich bei den Jungs mal vorbeischauen.

Bremerland
14.05.2009, 00:06
Nabend

also wenn du nur den Zahnriemen gewechselt hast und der Motor vorher lief muss der auch wieder laufen Vorraus gesetzt du hast das Riemen richtig auf gelegt.
Die Steuerzeit der Nockenwelle hast du schon geprüft.
Beim Riemen auflegen will sich die Pumpe immer zurück drehen, deswegen passiert es leicht das die Pumpe nachher zu Spät steht.
wenn die Kurbelwelle auf OT steht musst du die Pumpe leicht in drehrichtung gegen die Federkraft des Pumpenkolbens drehen ca. 1 Zahn.

Catarallus
14.05.2009, 21:08
Ich hab heut das ESP-Steuerrad einen Zahn Richtung früh versetzt ( also gegen die Federkraft ). So sprang er zwar an, nahm aber kein Gas an und lief nicht richtig, daraufhin hab ich nochmal um einen Zahn versetzt, und er lief nochmal besser.

Ich hab dann nocheinpaar mal versetzt jetzt bin ich bei 4 Zähne Richtung früh, er läuft normal und nimmt auch gut Gas an, raucht weiß allerdings wie Sau ( ein Hauch Dieselgeruch lag in der Luft :evil: *hust* *hust* ). Ob volle Leistung vorhanden ist weiß ich nicht, probefahrt habe ich keine gemacht da ja noch irgendwas faul zu sein scheint.
Soll ich noch um einen weiteren Zahn versetzen und schauen was dann passiert?

Robbe
14.05.2009, 21:47
würd es erstmal so lassen und fahr mal ne runde,..wenn gut dann gut, ..wenn nich nochmal verstellen.Zü früh is auch schice

Catarallus
14.05.2009, 21:49
Hat vielleicht irgendjemand die Positionen der Arretierbohrungen im Kopf? Am Schwungrad gibts schonmal zwei Möglichkeiten, an der NW ist eigentlich alles klar da gibts bloß eine und am ESP-Rad konnte ich auch bloß eine ausfindig machen, außer ich hätte da was übersehen. :tuete:

Catarallus
14.05.2009, 21:54
würd es erstmal so lassen und fahr mal ne runde,..wenn gut dann gut, ..wenn nich nochmal verstellen.Zü früh is auch schice

So wie der im moment am quamlen ist passt das garantiert noch nicht!!

Catarallus
15.05.2009, 17:27
Jetzt läuft er wieder.
Ich hab wohl am Anfang die falschen Arretierbohrungen genommen, dadurch ist der Arretierstift am ESP-Rad nicht richtig eingerastet und beim runternehmen des Zahnriemes hat sich das ESP-Rad, durch die Federkraft um ca. 5 Zähne Richtung spät gedreht.
Heute hab ich nochmal geschaut und schließlich die richtige Arretierung für das ESP-Rad gefunden, alles zusammengebaut fertig. :grjub: