Sietsch @ enduroPANORAMA: die II.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sietsch @ enduroPANORAMA: die II.

    Ja, wer hätte das gedacht? Ich sicher am wenigsten!
    Ich gehe es in 2021 tatsächlich noch mal.

    Meine Frau fragte, ob ich an Amnesie leide! :))
    Tatsächlich habe ich mir den Schlussbericht aus 2019 noch mal angehört und mir die Verletzungsfotos angeschaut. Ja... das war alles nicht ohne. Auch die Tagesberichte werde ich mir noch mal reinziehen, aber meine Entscheidung wird das nicht mehr beeinflussen: Ich gehe 2021 noch mal in der Hobby-Klasse an den Start. :psy:

    Das Ganze hat eigentlich nur einen Hintergrund:
    Die letzten ~6 Monate liefen wirklich gut. Ich bin der Meinung, dass ich die Maschine heute wesentlich besser unter Kontrolle habe, als noch im Frühjahr oder in der Zeit davor. Ich glaube einfach, dass ich heute wesentlich besser fahre, als in 2019. Und ob das wirklich so ist, wird sich auf der enduroPANORAMA zeigen. :Auge2:

    Wenn dem so ist, wäre ein großes Manko aus 2019 dahin: ewig lange Fahrtage, weil ich einfach jeden Hang zig mal anfahren muss und nie in einem Zug hochkomme. Ich weiß noch, dass letztes Jahr auf alle 4 Fahrtage bezogen wirklich nichts so wirklich gut funktioniert hat. Jede Auffahrt war eine Qual. Alles, was ich glaubte zu können und was zu Hause im Wald und in Bilstain funktioniert, konnte ich schlichtweg nicht abrufen. Meine Hoffnung: In 2021 klappt mehr!
    Was bleibt, ist der Kopf: Ich will mich nicht ernsthaft verletzen. Meint man gar nicht, wenn man sich die Fotos so anschaut, ich weiß! :craz: Aber das ist auch nicht die Art von Verletzung, die ich meine. Wenn ich mich an so manche nicht enden wollende Single-Trails erinnere, neben denen es 50m steil bergab geht, habe ich einfach ein mulmiges Gefühl. Es ist keine Angst, ich fühle mich da einfach nicht wohl. Das kostet halt Zeit...

    Eigentlich muss man ja sagen, dass ich in 2019 auch gar nicht soooo schlecht unterwegs war. Hunderte sind vor mir ausgeschieden und ich war bis zum letzten Fahrtag und bis kurz vor dem letzten CP noch im Rennen. Mit der 3/4 Std., die ich verloren habe, weil ich mich verfahren hatte, hätte es vielleicht gereicht... Hätte, hätte,...
    Daher hoffe ich: Mit der Leidensfähigkeit aus 2019 und etwas besserer Technik komme ich 2021 ins Ziel.

    Drei Dinge, die ich in Vorbereitung dazu schon angegangen bin:
    1) GPS: Ich habe mir das eTrex 30x und ein J-Mount gekauft. Wenn ich es schaffe, oft genug drauf zu schauen, verfahre ich mich hoffentlich weniger oft oder gar nicht. Außerdem findet man den Weg auf die Strecke schneller, sollte man doch mal falsch abgebogen sein.
    2) Wohnwagen: 9 Nächte im Auto schlafen, waren ans ich nicht schlimm. Der Skoda Superb hat schon Platz. Aber es ist einfach alles etwas umständlich. 2021 werde ich mit Wohnwagen anreisen, und mir damit ertwas Komfort mitbringen.
    3) Verbesserungsvorschlag: Ich habe das HAITA TEAM mit folgendem Vorschlag kontaktiert:

    Dear Haita-Team:

    I am looking forward to my second time at enduroPANORAMA!

    Just one aspect you may want to consider for 2021:
    In past races, you have used red tape to mark the general track. In addition you had green for hoppy loops and white for pro loops. The experts just continued to follow the red tape.
    The fact that the expert loops and the general track share the same color has one major disadvantage:
    A hobby rider never really knows whether he is on the general track or on an expert loop. In case he missed the turn to a green hobby loop, he will only find out very late when he starts wondering why the track is suddenly so freaking hard. Likewise pro riders can miss the turn to white and may never really find out…

    All this confusion could be avoided by simply using 4 different colors:
    • Pro: white
    • Expert: red
    • Hobby: green
    • General: [new color]


    This way, all riders will be able to immediately notice when they are on the wrong track.

    I think this would be easy to realize and would improve this fantastic race!

    See you in 2021,
    Mark.


    Es kam auch tatsächlich schon eine Antwort zurück:

    Hi Mark,
    Thank you for the feedback. We will take it into consideration.
    This tape colour system was the legacy of past years when our competition has just two classes.
    But you are right. I will discuss it with the Paul and track managers.
    Regards
    Felix

    Schauen wir mal, ob es eine vierte Farbe geben wird.

    Es ist noch lange hin, aber so ein wenig Vorfreude macht sich jetzt schon breit...
    Zuletzt geändert von Sietsch; 04.12.2020, 07:38.
    Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

  • #2
    Viel Spaß ich würde mal sagen Wetter macht schon viel aus.... Hattest du beim letzten Mal nicht furchtbares Wetter....

    Kommentar


    • #3
      Ja, trocken war es nicht. Es hat die Tage vor dem Rennen komplett durchgeregnet. Man muss aber auch sagen, dass der Boden da einiges an Wasser abkann.
      Aber trockene Steine und Wurzeln sind natürlich einfacher zu fahren.
      Das Wetter kann man sich ja nun mal nicht aussuchen und alle waren froh, dass kein Schnee lag! :Auge2:
      Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

      Kommentar


      • #4
        Ich kann dir nur Tubless empfehlen oder sehr weiches Mousse und ein klassischen Enduroreifen. Bei Tubless nur Metzler oder Michelin. Dann geht so einiges bei Wurzeln etc.

        Kommentar


        • #5
          Ja, das ist auch eine Lehre aus 2019!
          Da hatte ich zwar ein Extrem-Mousse drin, aber dieses Mal wird es Tubliss und ein halbes Mousse werden.
          Zuletzt geändert von Sietsch; 04.12.2020, 12:38.
          Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

          Kommentar


          • #6
            Habt ihr schonmal das Lucioli probiert? Fahre das gerade in Verbindung mit dem Metzeler Sixdays Supersoft. Bin sehr zufrieden damit.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Benny788 Beitrag anzeigen
              Habt ihr schonmal das Lucioli probiert? Fahre das gerade in Verbindung mit dem Metzeler Sixdays Supersoft. Bin sehr zufrieden damit.
              Zwar OT, aber egal. Ich fahre es. Scheiße zu montieren. Kackschwer und hab nicht so recht Vertrauen darin. Fahre 0,2bar. Funktioniert damit gut. Wäre sicher auch ne Option für Mark.

              Bock hätte ich auch aufs Panorama...
              http://www.fortbewegungsfreunde.de

              Pavian Parade

              Kommentar


              • #8
                Ich werde auf jeden Fall TUbliss fahren. Die Frage ist nur, ob mit oder ohne halbem Mousse. Ich denke aber mit.
                Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sietsch Beitrag anzeigen
                  Ich werde auf jeden Fall TUbliss fahren. Die Frage ist nur, ob mit oder ohne halbem Mousse. Ich denke aber mit.
                  Ohne würde ich bei nem rennen für die Kohle und bei der Anreise nicht Wagen. N platter Reifen fährt auch bei tubliss richtig kacke. Dazu kommt die ständige Sorge dass es kaputt geht. Und das wird es wenn du lange damit fährst...
                  http://www.fortbewegungsfreunde.de

                  Pavian Parade

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab mit Tubliss und dem Reifen "Michelin enduro competition" im Gelände(Wald) noch nicht mal gemerkt,dass ich einen Platten hatte, erst auf einem Straßenabschnitt. Es ist also durchaus fahrbar .

                    Kommentar


                    • #11
                      Aktuell wären nach Einreise in Rumänien 10-14 Tage Quarantäne Pflicht. Sollte sich das nicht noch ändern, dann fällt das Rennen für mich aus. Da ich aber davon ausgehe, dass sich noch alles zum Guten wendet, habe ich beschlossen meine Vorbereitungen mal ein wenig zu dokumentieren.

                      Und anfangen tue ich mit dem Thema Licht!
                      Wer schon mal dort war, der kennt den Tunnel, der einfach kein Ende findet und vollkommen unbeleuchtet ist. Ich hatte 2019 zwar das Licht angebaut, aber das stand so schräg nach oben, dass es mich eher gestört hat. Außerdem war die Lampe doch recht dunkel. Ich bin mit den Füßen schleifend auf dem Boden durch den Tunnel gegondelt und mehrfach links und rechts angeschlagen.
                      Ich habe mich nun gegen eine andere Lampe am Moped enschieden und für eine kleine Lampe am Helm!
                      Nach etwas Suche im Netz ist es letztlich diese hier geworden: Ledlesner K4R
                      Dabei handelt es sich um eine kleine flache Lampe: 5 x 1 x 2 cm (LxHxB)
                      Sie bringt 60lm und hat eine Leuchtweite von 10m.
                      Einschalten lässt sie sich über einen breiten Durckschalter.

                      Das mit der Leuchtweite habe ich direkt mal mit 7m getestet:
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210504_223526.jpg Ansichten: 0 Größe: 329,8 KB ID: 1170621 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210504_223537.jpg Ansichten: 0 Größe: 880,1 KB ID: 1170622
                      Links: Lampe aus
                      Rechts: Lampe an

                      Mit dieser Lampe würde ich kein Nachrennen fahren, aber für die Tunneldurchfahrt halte ich das für eine sehr gute Lösung.
                      Kommen wir also zum Anbau an den Helm:
                      Durch die Form der Lampe passt sie perfekt unter den Helmschirm! Final sieht das Ganze dann so aus:
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_114532.jpg Ansichten: 0 Größe: 906,9 KB ID: 1170623

                      Ich habe zwei 2,5mm große Löcher in den Schirm gebohrt. Die Lampe habe ich mir 2 Lagen Gewebeklebeband umklebt: 1. schützt das die Lampe for Wasser und Dreck und 2. drückt sich der Kabelbinder, mit dem die Lampe fixiert ist, schön ins Gewebeband, wodurch die Lampe nicht mehr aus dem Kabelbinder herausrutschen kann.
                      Zur Sicherheit habe ich noch eine kleine Schnur an Lampe und Schirm geknotet und wer ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, klebt noch einen Streifen Klebeband über das Ganze.
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_113327.jpg Ansichten: 0 Größe: 536,2 KB ID: 1170626 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_113825.jpg Ansichten: 0 Größe: 653,1 KB ID: 1170628 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_113821.jpg Ansichten: 0 Größe: 619,4 KB ID: 1170627 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_114118.jpg Ansichten: 0 Größe: 547,5 KB ID: 1170625 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_113854.jpg Ansichten: 0 Größe: 467,9 KB ID: 1170624
                      Ich würde schätzen, dass weder die Sicherungsschnur noch der Klebestreifen notwendig sind. Meiner Einschätzung nach ist der Kabelbinder ausreichend, aber: "better save than sorry!"

                      Die Lampe stört das Sichtfeld gar nicht.
                      Vom Gewicht her wiegt der Schirm an sich 54 Gramm. Mit angebauter Lampe sind es dann 70 Gramm. Die Lampe selbst hat 14 Gramm und der Rest ist Kabelbinder und Klebeband...
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_112804.jpg Ansichten: 0 Größe: 662,2 KB ID: 1170630 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20210505_112746.jpg Ansichten: 0 Größe: 778,0 KB ID: 1170631 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_40734.jpg Ansichten: 4 Größe: 603,6 KB ID: 1170629

                      Am Wochenende werde ich das Ganze mal testen.
                      Zuletzt geändert von Sietsch; 05.05.2021, 12:47.
                      Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

                      Kommentar


                      • #12
                        Gut zu wissen. Werde ich auch mal etwas optimieren...

                        Tubeliss ist auch montiert. Wird nächstes WE in Bilstain getestet.

                        Hoffentlich wird die Quarantäne regel wieder abgeschafft bis dort hin.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hier noch der "Testbericht" zur Helmlampe:
                          Die Ausleuchtung habe ich nicht getestet. Da reicht mir der kleine Test in der Garage (siehe oben).
                          Ich hatte die Lampe jetzt über 2 Fahrtage mit allem drum und dran am Helm und sie hat sich nicht einen mm bewegt. Man benötigt also weder der zusätzlichen Klebestreifen noch die Sicherungsschnur. Der Kabelbinder hängt so tief im Klebeband, das ich um die Lampe gewickelt habe, dass da nichts passiert!
                          Eine schöne Lösung, wie ich finde!
                          Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

                          Kommentar


                          • #14
                            Der nächste Punkt, über den ich schreiben will betrifft die Verpflegung vor Ort.
                            Bei meinem letzten Antritt war doch alles sehr... na ja... rudimentär. Ich hatte ja nur meinen Kombi, den Motorradanhänger und ein Rennzelt dabei. Der Wind hat teilweise den Gaskocher ausgeblasen oder die Wärme der Flamme soweit weggeblasen, dass ich echte Mühe hatte, Nudelwasser heiß zu bekommen. Da blieb dann nur noch der Fußraum des Kombis... und das ist auch alles andere als optimal.
                            Dieses Jahr wird das besser: ich reise mit Wohnwagen an und das alleine bietet schon viele Vorteile in Sachen Verpflegung. Zwar hatte ich mir auch letzte Jahr überlegt, was ich denn wann essen werde, aber dieses Jahr gibt es einen Essensplan.
                            Dank Kühlschrank mit Eisfach, aktiver Kühlbox mit Gasbetrieb, einer Mikrowelle und einem Stromaggegat, werde ich einiges vorkochen, einfrieren (TK) und dann auftauen.
                            Der Essensplan sieht wie folgt aus:
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Unbenannt.png
Ansichten: 184
Größe: 27,3 KB
ID: 1171608
                            Den Plan hat mein Sportphysiologe für mich entwickelt. Er ist genau auf meinen Bedarf zugeschnitten und erlaubt mir das Abrufen von 135,3% meiner üblichen Leistung!
                            Tatsächlich esse ich ganz nochmal. Mit Müsli an Renntagen habe ich gute Erfahrung gemacht. Das hält mich lange satt und liegt nicht schwer im Magen. Abends will ich es dann einfach haben!
                            Auf der Heimreise esse ich an Rasthöfen...
                            Zuletzt geändert von Sietsch; 03.06.2021, 08:16.
                            Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

                            Kommentar


                            • #15
                              Na dann nimm die mal ordentlich Magnesium mit...So ganz ohne Obst und Mineralwasser Leistung bringen könnte schwierig werden.

                              (Trotz Füsiologe)
                              Bin fast da...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X