Special Partners
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Husqvarna oder KTM Enduro

  1. #21
    Facebook-Mod Avatar von vectra28
    Registriert seit
    05.08.2013
    Ort
    192.. MV
    Beiträge
    6.934
    Bike
    GASGAS EC300 2018
    Verein/Club
    MC Vellahn im ADAC

    Standard

    Zitat Zitat von matze234 Beitrag anzeigen
    ich würde mal behaupten, das es für jemanden der mit dem enduro fahren anfängt, völlig wurscht ist ob er nun ein mopped mit umlenkung oder pds kauft.
    Um zu zeigen das man es kann, reicht auch eine Runde
    Lasst mich einfach sitzen, irgendwann hör ich von alleine auf zu heulen.

  2. Special Partners
  3. #22
    Chef-Moderator Avatar von ghost
    Registriert seit
    22.09.2008
    Beiträge
    10.729
    Bike
    KTM EXC 300 E Six Days 12

    Standard

    Von dem was das Fahrwerk kann bestimmt. Trozdem bleibt der vorteil vom PDS das es weniger bewegte teile hat und man halt damit nirgens einschlagen und hängen bleiben kann. Der nachteil das es etwas unkonfortabler anspricht und weniger Progresion am ende hat. Zusätzlich muss man mehr drauf auchten das die grundeinstelung halbwegs passt. Da verzeit eine Umlenkung mehr Fehler beim einstellen. Zusätzlich halt mehr Progression und weicheres ansprechen möglich. Nachteil ist halt das unter der schwinge einige Bauteile herausragen und man damit an Hindernissen hängen bleiben kann. Das mindert ein entsprechender Schutz und er hält auch die Bauteile länger am leben, aber Spurlos geht das nicht immer ab. Zusätzlich bedeuten zusätzliche Gelenke auch mehr Lager und somit mehr Pflege und Reparaturaufwand.

    Ich bevorzuge noch immer für mich persönlich das PDS. Ich bin immer noch nicht so schnell das ich die Reserve der Progression wirklich nütze und beim Fahren den Vorteil der Umlenkung spüre. Mir reicht das verhalten des PDS und ich nehme den Vorteil des einfachen Aufbaus gerne mit. Zusätzlich ist meine Fahrtechnik für Hindernisse immer noch so mieß das ich jeden Vorteil brauche um da eventuell drüber zu kommen.

    Ansonsten macht man bei keinem der Hersteller einen Fehler. Die Mopeds sind alle gut. Jedes hat ein paar dinge die gut gelöst sind und ein paar nicht ganz so gute.

    Wobei ich mir jetzt noch die Frage stelle ob man sich ohne große Gelände Erfahrung wirklich einen gefallen tut mit einer 250 oder 300 2T anzufangen. Ich würde da ehr eine 200 2T oder 250 4T nehmen. Überfordert einen nicht so beim beschleunigen und lässt noch Luft um auf die Fahrtechnik zu schauen.
    Unbekannt bekannt

  4. #23
    Mitglied Avatar von Dreckigel
    Registriert seit
    05.09.2017
    Ort
    71549 Auenwald
    Beiträge
    13
    Bike
    Beta RR300 Racing MY17 : Cbr1000RR Sc57 Streetfighter u.HD StreetBob
    Verein/Club
    GMC

    Standard

    @donktm ,
    ja hab gestern gleich mal gegoogelt und genau diese Teile von besagtem Hersteller gefunden ...inkl Schutz für die Auspuffbirne

    @matze234
    geb ich dir rein vom fahren her völlig recht , da ich das wie oben geschrieben, kaum am Anfang merken werde ( und später evtl auch nicht ... kommt ja auch mit auf die Fahrweise an )
    Mir ging es um die Sinnigkeit der Umlenkung wenn ich ehh noch n Nixkönner bin und mir dann was kauf ( mit Umlenkung ) das ich durch mein Nixkönnen permanent kaputt mach oder halt anfällig für erhöhte Wartung und zusätzlichen und vorallem unnötigen Kosten hab.
    Deshalb wollte ich dann eher zur Tpi greifen weil mir das zu blöd wäre immer die Umlenkung zu richten wenn ich se bei der Husky kaputt fahr und die Umlenkung eigentlich zwecks nichterreichen des Grenzbereichs ehh net brauch .
    Aber da mir die Husky mehr gefällt und zudem a bissle besser ausgestatet ist und die möglichkeit des Schutztes der Umlenkung besteht ist sie für mich persönlich wieder mit im Rennen .

  5. #24
    Mitglied Avatar von Dreckigel
    Registriert seit
    05.09.2017
    Ort
    71549 Auenwald
    Beiträge
    13
    Bike
    Beta RR300 Racing MY17 : Cbr1000RR Sc57 Streetfighter u.HD StreetBob
    Verein/Club
    GMC

    Standard

    @Ghost

    Gute Antwort .. hast mich genau richtig verstanden.
    Ich hab die 2T nur ins Bot geholt wegen der bekannten Vorteile und das wichtigste mit der neuen Einspritzung und der resultierenden linearen Leistungsabgabe .
    Wie gesagt war schon auf der MX Strecke unterwegs mit ner KX250 des war mal echt n mega zorniges Gerät und auf so ne explosionsartige Leistungsentfaltung hab ich kein Bock beim Endurofahren .
    Sprich ich geb dir in deiner Kernaussage/ Empfehlung völlig recht ... sollte sich bei der Probefahrt das herausstellen dass es zu agressiv zugeht ist das definitiv das falsche Bike für mich .
    Zur Auswahl stehen noch in dem Fall von den Herstellern die 250 4t Modelle und von Yamaha die WR 250f ... Xtrainer würde mir auch gefallen aber da stören mich die etwas weichen Federelemente und die etwas kleiner Bauweise ... bei fast 190 und viel stehen tu ich mir da kein gefallen und bei meinem Gewicht dem Bike keinen

    Gruss

  6. #25
    Inscheniör Avatar von donktm
    Registriert seit
    08.05.2013
    Ort
    Egge
    Beiträge
    3.095
    Bike
    EXC 250 '16 und ´13 2T ETS-Huneke Racing; SX 150 '15; LC4 625 SC Supermoto '02
    Verein/Club
    ETS, MSC Desenberg e.V.

    Standard

    Vom Ansprechen und der Leistungsabgabe/ Leistungskurve liegen zwischen einer Enduro und einem Crosser Welten.
    Egal wie viel Hubraum. Die Enduro hat iimmer die sanftere Leistungskurve.
    Geschwindigkeit stabilisiert oder, wer schnell genug fährt hat keine Zeit zum stürzen!

  7. #26
    Facebook-Mod Avatar von vectra28
    Registriert seit
    05.08.2013
    Ort
    192.. MV
    Beiträge
    6.934
    Bike
    GASGAS EC300 2018
    Verein/Club
    MC Vellahn im ADAC

    Standard

    So mal meine Gedanken dazu, aus eigener Erfahrung.

    Geh fahren und mach dir keinen Kopp darüber.
    Egal wieviel Straßenerfahrung du hast, du fängst ganz neu an und kannst nichts, außer anfahren und schalten vielleicht.
    Am Anfang hast du genug mit dir selber zu tun, da sind die ganzen Gedanken hier erstmal hinfällig.
    Bevor die meisten Anfänger sich Gedanken machen müssen ob sie mit der Umlenkung irgendwo hängen bleiben, steht das nächste Moped an.
    Investiere die Kohle lieber in Lehrgänge und dann fahren, fahren, fahren.
    Such dir einen Verein und bring dich da ein. Da findet man ne Menge netter Leute und kann dann auch mal deren Mopeds bewegen.
    Wer weiß, in 2 oder 3 Jahren willst du aus deiner eigenen Erfahrung was ganz anderes.
    Jeder erzählt dir, was aus seiner persönlichen Sicht, das beste ist, aber keiner weiß was du brauchst um dich wohl zu fühlen.


    Ich habe selber erst vor 3 Jahren angefangen mit ner 250 4T.
    Die Entscheidung war auch gut so.
    Um zu zeigen das man es kann, reicht auch eine Runde
    Lasst mich einfach sitzen, irgendwann hör ich von alleine auf zu heulen.

  8. #27
    Mitglied Avatar von Dreckigel
    Registriert seit
    05.09.2017
    Ort
    71549 Auenwald
    Beiträge
    13
    Bike
    Beta RR300 Racing MY17 : Cbr1000RR Sc57 Streetfighter u.HD StreetBob
    Verein/Club
    GMC

    Standard

    Ja das mit den Lehrgänge wird Anfang nächstes Jahr kommen ... da sieht man dann auch am ehesten was mir liegt und ich freu mich auf die Probefahrten mit den neuen Kisten .
    MSC Wieslauf und Trailhof sind keine 10 Km von mir weg inkl. Crosstrecke Rudersberg falls mich das reizen sollte ( anfangs aber wohl eher nicht mein Fall ... bin auch älter geworden und bei weitem konditionell für n Anfang nicht dafür gemacht von dem fehlenden Können ganz zu schweigen ) .
    Ist ja generell immer so bei egal was de machst .. halte dich an Leute die ein Hobby schon ne Weile betreiben , das hilft einem schneller größer Schritte zu machen ... und mit genug Übung ist das dann auch einfacher umzusetzen wenn man jemand hat der einem Tipps gibt.
    Generell darf man halt Endurofahren oder Crossen net mit Motorrad fahren verwechseln ... den bis auf dass alles 2 Räder Lenker und Motor hat hat das eine nix mit m anderen zu tun . ( ganz schnell beim ersten mal auf der Crosstrecke gemerkt ) .

  9. #28
    Inscheniör Avatar von donktm
    Registriert seit
    08.05.2013
    Ort
    Egge
    Beiträge
    3.095
    Bike
    EXC 250 '16 und ´13 2T ETS-Huneke Racing; SX 150 '15; LC4 625 SC Supermoto '02
    Verein/Club
    ETS, MSC Desenberg e.V.

    Standard

    Das klingt doch so als wenn du dich schon sehr gut Informiert, vorbereitet hast.
    Die wesentlichen Dinge scheinst du auch zu beherzigen bzw. schon erfahren zu haben.
    DAnn kan ja nichts mehr schief gehen.
    Ob PDS oder Umlenkung ist für den Anfang wirklich total egal.
    Kauf dir halt das Moped das dir am besten zusagt bzgl. Optik, Ausstattung und Preis.

    Fahren tun die heute eigentlich alle gut.
    Geändert von donktm (12.09.2017 um 13:26 Uhr)
    Geschwindigkeit stabilisiert oder, wer schnell genug fährt hat keine Zeit zum stürzen!

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Enduro oder Hard Enduro welche eignet sich besser?
    Von MZ23 im Forum Welches Bike für welchen Zweck ???
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.07.2014, 21:12
  2. Husqvarna Chopper oder auch Low Rider
    Von Schinder im Forum Husqvarna
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.02.2014, 14:31
  3. Husqvarna WR, Suzi Rm oder uralte KTM
    Von Staffel308 im Forum Welches Bike für welchen Zweck ???
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 12.11.2012, 20:13
  4. GasGas EC200/250 oder Husqvarna WR250?
    Von Uncle Ti im Forum Umfragen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 30.01.2009, 12:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Special Partners
Special Partners