KFZ-Starthilfe-Pack: Frage zur Batterie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Ich hab's schon getestet:
    Das Teil lag mehrere Std. bei -5°C draußen, die Batterie war leer, die Karre startete nicht.

    Einfach angeschlossen hat es nichts gebracht. Mit dem Boost ging es dann, aber danach war der Akku auch runter auf 25%.
    Jetzt lade ich das Ding gerade nochmal im Warmen und teste dann nochmal.

    So, jetzt der Test mit warmem Akku:
    Auch nicht besser. Es ging nur mit Boost, aber damit dann gut.
    Zuletzt geändert von Sietsch; 12.02.2021, 20:53.
    Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

    Kommentar


    • #17
      Wo mir etwas der Zusammenhang fehlt:
      Mein Streitwagen hat eine 68Ah Batterie verbaut, die einen Kaltstartstrom vom 680A liefert (30 Sek. lang, soweit ich das verstanden habe).
      Jetzt kommt da ein kleines Starthilfe-Pack daher: Maximaler Strom: 1.500A, Startstrom 400A (3 Sek.), Kapazität: 13.000 mAh/55.5Wh

      Also stehen da 816Wh gegen 55,5Wh und 680A für 30 Sek. gegen 1.500A bzw. 400A für 3 Sek.
      Die Daten passen doch nicht zusammen oder?
      Und das Gerät ist grundsätzlich für Dieselmotoren bis zu 6.0l Hubraum gedacht...
      Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

      Kommentar


      • #18
        Wenn die 68Ah Batterie von Deinem Auto fit wäre, bräuchtest Du das Zusatzdingen nicht.
        Mit dem altern der üblichen Bleibatterien erhöht sich der Innenwiderstand der Batterie. Und dann geht nichts mehr mit den hohen Kurzschlussstrom.
        Diese kleinen Lippos können nun mal bauartbedingt mehr Kurzschlussstrom.

        Was den Wert der Gesamtkapazität anbelangt:
        Einige schummel da etwas.
        Normal addiert man nur die Stränge (reihenschaltung) bei Nennspannung. Manche Hersteller addieren die Ah jeder einzelnen Zelle.

        Testberichte sind da eine Hilfe.

        Und das Gewicht (bei gleicher Bauart).

        Ein so ein kleiner Teufel ist mir schon mal beim Nutzung explodiert.
        www.reiseendurofestival.de

        Kommentar


        • #19
          Zitat von Könich Beitrag anzeigen
          Wenn die 68Ah Batterie von Deinem Auto fit wäre, bräuchtest Du das Zusatzdingen nicht...
          Du hast meine Batterie vermutlich kürzlich erst getestet und weißt daher, dass sie nicht "fit" ist, denn sonst würde mich wundern, wie du zu der Aussage kommst...

          Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

          Kommentar


          • #20
            Zitat von Sietsch Beitrag anzeigen
            Also stehen da 816Wh gegen 55,5Wh und 680A für 30 Sek. gegen 1.500A bzw. 400A für 3 Sek.
            Die Daten passen doch nicht zusammen oder?
            müssen Sie in dem Falle auch nicht. Das eine Batterie komplett leer ist ist recht selten und dann ist die auch meist Defekt.
            Es geht ja eher darum um die Batterie zu unterstützen und ihr noch ein bisschen Saft zur verfügung zu stellen, damit das Fahrzeug startet.

            Ohne KFZ-Batterie wirst du mit den kleinen Dingern auch nicht weit kommen.

            Kommentar


            • #21
              Ja, das ist richtig und steht so auch im Handbuch.
              Aber damit der Wagen nicht mehr anspricht, muss die Batterie ja schon richtig leer sein. Und wie passiert so etwas? Bspw. durch ein kleines Lämpchen, das das ganze WE lange leuchtet oder -- ist mir mal passiert -- eine vergessene Kühlbox im Kofferraum; da reicht dann auch eine Nacht! ;-)
              Und nach so einem Versehen sind die Batterien dann auch richtig leer! Und genau dafür braucht man eine Starthilfe.
              Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

              Kommentar


              • #22
                Bei momentan -15°C und nur gelegentliches fahren Dank Home-Office ist mein bis auch nicht mehr angesprungen. Da reicht die Kälte, geringe Selbstentladung und alte Batterie aus. Ansonsten startet das Auto das ganze Jahr problemlos. Für solche Fälle ist so ein Akku gut. Man sollte allerdings beachten, wenn es ein lipo ist, den nicht bei -15°c im Auto zu lassen, das mögen die nicht. Alternativ, so hab ich das, steht in der Garage eine alte Batterie die an einem Ladegerät hängt. Das funzt 100%.
                Das Thema Innenwiderstand von Batterien solltest du Mal lesen, sietsch.

                Gesendet von meinem Pixel 2 mit Tapatalk

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von Sietsch Beitrag anzeigen
                  Du hast meine Batterie vermutlich kürzlich erst getestet und weißt daher, dass sie nicht "fit" ist, denn sonst würde mich wundern, wie du zu der Aussage kommst...
                  Die Batterien sind normal für Dein KFZ ausgelegt. Dann laufen die auch. Wenn die nicht mehr ihr dienst tun, sind die vermutlich nicht mehr fit. Täglich 20 km sollten die Batterie auf hohen level halten können.

                  Wenn die Bleibplatten nicht mehr sauber sind (veraltet), ist vorbei mit den hohen Kurzschlussströmen (innenwiderstand erhöht sich)
                  Die Kapazität wiederum hängt vom Säuregehalt ab. Je niedriger die Temperatur, je geringer die Reaktionsfreudigkeit. Es ist also nicht die gesamte Kapazität verfügbar.

                  Hinweis: der Säuregehalt bestimmt auch die Frostsicherheit.
                  Eine entladen Batterie bedeutet: keine Säure mehr, nur Wasser, und dann friert das Dingen kaputt.
                  www.reiseendurofestival.de

                  Kommentar


                  • #24
                    Zitat von Sietsch Beitrag anzeigen
                    ...Ich habe mal absichtlich die Batterie leerlaufen lassen und das Ding war nutzlos!...
                    Ab und zu lohnt es sich, mal mehr als nur den letzten Beitrag zu lesen.
                    Dann wäre dir sicherlich nicht entgangen, dass ich die Batterie zu Testzwecken absichtlich entladen habe... Das Auto ist 2 Jahre alt, die Batterie ohne Macken.
                    Zuletzt geändert von Sietsch; 15.02.2021, 16:51.
                    Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

                    Kommentar


                    • #25
                      Och hab das da oben gelesen, und sogar verstanden.
                      Meine Antwort war ja auch nur die Erklärung, auf die Frage, was der Unterschied zwischen all den unterschiedlichen Ah und Kurzschlussstromangaben ist.

                      Dein Test hast Du doch selber geklärt:
                      Entladene Batterie und diese kleinen Dinger: klappt nicht immer wie gewünscht. Dann hilft nur mehr power und boost (der Boost mode überbrückt die Sperrdiode. Die sperrdiode rettet das kleine Teil nicht nur vor einem Kurzschluss oder Falschpolung, begrenzt aber auch den Kurzschlussstrom (0,7V Gegenspannung).

                      Ich brücke das immer sofort. Weil mehr als 1-2 Versuche hat man in der Regel nicht. Dann lieber gleich mit Volldampf dran.

                      Möppibatterien brauchen den boost nicht.
                      www.reiseendurofestival.de

                      Kommentar


                      • #26
                        Zitat von Könich Beitrag anzeigen
                        ...der Boost mode überbrückt die Sperrdiode. Die sperrdiode rettet das kleine Teil nicht nur vor einem Kurzschluss oder Falschpolung, begrenzt aber auch den Kurzschlussstrom (0,7V Gegenspannung).
                        Wenn das so ist, klärt das auch eine meine Fragen!

                        Das kann man schon so machen, aber dann wird's halt kacke...

                        Kommentar


                        • #27
                          Schön erklärt Herr Könich, danke!
                          Gruß
                          Erik :taste1:

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X